IG Kultur Luzern
Bruchstrasse 53
Postfach 7463
6000 Luzern 7
Telefon 041 410 31 07
info@kulturluzern.ch

Schalteröffnungszeiten
Mo – Do von 13.30 – 17.30 Uhr
B E F

Luzern – der Film: Crowdfunding

Mit dem Geld des Crowdfundings werden professionelle Filmschaffende beauftragt, einen Dokumentarfilm über Luzerns Finanzpolitik zu drehen.

Hier gehts zu allen Infos, Bildern und Trailer auf Funders.ch

Medienbeiträge:
Luzerner Zeitung
Zentralplus
Tele 1
Radio 3Fach
Radio Pilatus
SRF




Anmeldung IG Kultur Tagung und Jubiläumsfest 27.01.2018

 an Tagung, Apéro und Fest
 an Apéro und Fest


Silvester-Sparty im Kleintheater Luzern

IG Kultur Inserat_Silvesterparty_Dez17.jpg

Kunstauktion: Erlös für Spendenkonto "Das kann nicht weg"

Die IG Kultur Luzern hat am Samstag, 7.10., im Rahmen des 40 Jahr Jubiläums eine Kunstauktion durchgeführt. Wir freuen uns, dass acht Werke von Zentralschweizer Künstlern verkauft wurden.

Der Erlös wird zwischen den Künstlerinnen und Künstlern und der IG Kultur aufgeteilt. Der Anteil der IG Kultur in Höhe von rund CHF 1'100.- wird auf unser Spendenkonto „Das kann nicht weg!“ überwiesen. Wir verwenden die Mittel ausschliesslich für die Finanzierung der Protestaktionen gegen die Kürzungen des Kantons.

Herzlichen Dank an die teilnehmenden Künstler und Käufer!

 

Gründung Verein FFK

Private und Firmen springen in die Bresche für den Kanton – löblich, aber gleichzeitig auch gefährlich. So engagiert sich zB. die Concordia. Und der "Verein zur Förderung der freien Kulturszene“ (FFK) wird gegründet. Mit dem Ziel, mindestens die Hälfte der Kürzungen in der Kulturförderung aufzufangen.

Der Verein arbeitet mit der Kantonalen Kulturförderung und der IG Kultur zusammen. Grundsätzlich ist es positiv, wenn Kultur gefördert und unterstützt wird. Es ist allerdings problematisch, wenn Private für eine staatliche Aufgabe in die Bresche springen müssen.

Die Haltung der IG Kultur ist klar:
Wie auch vom Verein angedacht darf so ein Engagement nur kurzfristig sein und den Kantons- und Regierungsrat nicht in ihren Entscheidungen bestärken. Wir unterstützen die Steuerpolitik des Kantons nicht und wehren uns gegen Kürzungen. Kulturschaffende und Kulturinstitutionen sind nicht käuflich, es wird keine Gegengeschäfte geben und wir werden die Tiefsteuerpolitik nicht befürworten.
Die öffentliche Hand ist zuständig für die Kulturförderung und muss ihren gesetzlichen Auftrag wahrnehmen. Unter keinen Umständen darf der Kantonsrat sich jetzt aus der Verantwortung zurücknehmen, er muss zwingend Lösungen erarbeiten.
Der Zeitpunkt der Kommunikation des Vereins ist unglücklich und macht eine Debatte vor dem Budget 18 schwierig. Der Druck bis zu den Wahlen ist somit sehr schwach, das Mobilisierungspotenzial verkleinert.
Wieder möchten wir auch die Einzelpersonen bitten, sich ebenfalls kritisch dazu zu Wort zu äussern und die Debatte in Gang zu halten.

Weitere Informationen gibt es hier.


Sehen Sie hier die Nachrichten der Hoffnungsbox an den Kantonsrat
in der extended version.


Stellungnahme der IG Kultur zur Septembersession


Bildschirmfoto 2017-09-12 um 12.22.36.png
Die Stellungnahme der IG Kultur Luzern als PDF.

Medienmitteilung:

Kunstperformance #sichtbarmachung 2.0

«Damit die Kultur nicht baden geht»: Unter diesem Motto protestierten zum zweiten Mal am Montag, 11.09.17, rund 120 Kulturschaffende gegen die kantonalen Kürzungsmassnahmen.

Die nassen Gestalten marschierten von der Reuss zum Regierungsgebäude, wo die ankommenden Kantonsrätinnenn und Kantonsräte zwischen den Personen durchgehen mussten. Das an der Landsgemeinde vom 8.9. verabschiedete Manifest wurde Ihnen am Eingang überreicht.

Hier gehts zum Video der Performance.

Medienmitteilungen:

Luzerner Zeitung

041

Zentralplus


Erfolgreiche Durchführung Aktionstag und Landsgemeinde 8.9. - Herzlichen Dank!


Der Aktionstag und die Landsgemeinde vom 8.9. sind erfolgreich abgeschlossen.

Die IG Kultur Luzern und die Allianz für Lebensqualität bedanken sich herzlich bei allen Personen und Institution, die bei der Organisation und Durchführung beteiligt waren, sowie bei allen Teilnehmern der Landsgemeinde.

Hier gehts zur Verlesung des Manifests während der Landsgemeinde.

Hier gehts zur Videonachricht der Bürgerinnen und Bürger an den Kantonsrat.

Wir hoffen, mit allen bisher durchgeführten Performances, dem Aktionstag und der Landsgemeinde ein Zeichen gesetzt zu haben, das Früchte trägt.

Hier gehts zur Medienmitteilung zur erfolgreichen Durchführung des 8.9.

Weitere Impressionen und Videos gibts auf Facebook.

Luzerner Zeitung
Regionaljournal
Zentralplus
Art TV
Willisauer Bote
Radio 3fach


Aktionstag 08.09.17: "Das kann nicht weg!"


Manifest-einzeln.png

Am 08. September 2017 organisieten wir einen ganzen Aktionstag unter dem Motto: „Das kann nicht weg!“

Die Koordination für den gesamten Tag teilten sich die IG Kultur und die Allianz für Lebensqualität. Um 17.00 Uhr fand in Absprache mit dem Luzerner Theater eine Landsgemeinde auf dem Theaterplatz statt mit Verlesung eines Manifests und einer Abstimmung darüber.

Hier gehts zur Medienmitteilung.

Hier gehts zum Flyer.

Weitere Informationen auf Facebook.

21056088_1602964996451729_3110243969821293831_o.jpg




Hintergrund

Nach dem Nein der Luzerner Bevölkerung zur Steuerfusserhöhung und dem Nein des Kantonsrats zu einer Lockerung der Schuldenbremse für das Jahr 2017, präsentierte der Regierungsrat die Eckpunkte des Budgets 2017 mit weitreichenden Abbaumassnahmen. Mit einer Kürzung um 40 Prozent existentiell betroffen ist die Kulturförderung und damit die Kulturschaffenden. Beiträge an Theaterproduktionen, Musikprojekte, Kunst- und Ausstellungsprojekte der bildenden und der angewandten Kunst sowie  Verlagsförderung sollen gekürzt oder ganz gestrichen werden.

Das gleiche plant Bildungs- und Kulturdirektor Reto Wyss auch im nächsten Jahr. Falls der Kantonsrat die Schuldenbremse für das nächste Jahr nicht lockern will, droht die Kulturförderung ganz unterzugehen. Deshalb wehren sich grosse und kleine Kulturinstitutionen und zahlreiche Kulturschaffende gegen den Untergang der Kulturförderung.

Aktion Sparkunst

Am 20. und 26.08.17 fand auf dem Mühleplatz Luzern bzw. in Sursee die Aktion Sparkunst von Visarte Zentralschweiz statt.

Sehen Sie hier im Video die Eindrücke der Aktion.


dsc00572_1_orig.jpg



b7c6f770-80c5-4b09-97bb-68a4338d5510.jpg

Kunstperformance #sichtbarmachung

«Damit die Kultur nicht baden geht»: Unter diesem Motto protestierten am Freitag, 11.08.17, 133 Kulturschaffende gegen die kantonalen Kürzungsmassnahmen. Sie entstiegen beim Inseli dem See und marschierten in tropfender Abendgarderobe auf den Europaplatz. Zeitgleich fand die Eröffnung von Lucerne Festival statt. „Mit der Aktion wollen wir sichtbar machen, dass von den bereits vollzogenen und geplanten Kürzungen bei der Kulturförderung sämtliche Kulturschaffende, Kulturinteressierte und Kulturinstitutionen betroffen sind“, sagt Manuel Kühne, Co-Präsident von ACT Zentralschweiz.

5IL_2540_neu.jpg
Bild: Silvio Zeder

Die Teilnehmer gaben der Betroffenheit an diesem Abend ein Gesicht. Denn geht der kulturelle Boden verloren, stehen auch die kulturellen Leuchttürme plötzlich auf unsicherem Grund. Alle sind betroffen! Michael Haefliger, Intendant von Lucerne Festival, kommentierte: „Wird der Luzerner Kultur die Lebensgrundlage entzogen, trifft dies auch die grossen Kulturinstitutionen wie Lucerne Festival.“


Damit die Luzerner Kultur nicht baden geht, muss auf die geplanten Kürzungen von je 800'000 Franken in den Jahren 2017 und 2018 verzichtet werden. Zudem muss der Kantonsrat im zweiten Anlauf nun die Schuldenbremse für das nächste Jahr lockern!

Sehen Sie im Video, wie eindrücklich die Kunstperformance ablief.

Weitere Medienberichte finden Sie hier:

041: Eröffnung vor der Eröffnung
Luzerner Zeitung: Performance gegen Luzerner Sparpolitik
zentralplus: Der Protest, der aus dem Wasser kommt
Radio 3fach: Kunstperformance Sichtbarmachung
Tagesanzeiger: Kultur geht baden
Blick: Lucerne Festival mit Protestaktion und Rede eröffnet
Regionaljournal Zentralschweiz: Kulturschaffende wehren sich gegen Sparmassnahmen
Regionaljournal Audiofile
Willisauer Bote: Lucerne Festival mit Protestaktion eröffnet
Liechtensteiner Vaterland: Performance gegen Luzerner Sparpolitik
Salzburger Nachrichten: Rebellion gegen Sparpolitik


5IL_2655 neu.jpg
Bild: Silvio Zeder

Übersicht zu Stellungnahmen und Petitionen

Unten stehend finden Sie eine Übersicht zu den Stellungnahmen der IG Kultur Luzern sowie der Verbände der Zentralschweizer Kulturschaffenden und deren Petitionen.

Handlungsaufforderung an die Kulturschaffenden.
Stellungnahme der IG Kultur Luzern zu den Kürzungen des Kantons Luzern.

Stellungnahme Visarte Zentralschweiz
Stellungnahme ACT Zentralschweiz

Petition Visarte Zentraschweiz gegen die Luzerner Sparmassnahmen
Petition ACT Zentralschweiz gegen die Luzerner Sparmassnahmen
Petition gegen die Schliessung des Natur-Museums und des Historischen Museums Luzern

Offener Brief und Schreiben der Krankenkasse von Patric Gehrig

Aktion «Trauerkarte» des Gelben Haus' Luzern

Hier lesen Sie die Reaktion von Regierungsrat Reto Wyss auf die Trauerkarten.

041 - Der Kulturkalender

Aktuelle Veranstaltungen in der Zentralschweiz.