Kulturwahl 2023

IG Kultur Luzern

Am 2. April entscheiden die Wähler*innen ĂĽber die politische Zukunft des Kantons Luzern. Mit der Kampagne Â«Kulturwahl 2023» unterstĂĽtzt die IG Kultur Luzern kulturnahe Kandidat:innen und gibt Wahlempfehlungen in allen Wahlkreisen. Dabei steht das Engagement fĂĽr nachhaltige Rahmenbedingungen und eine Kulturpolitik im Fokus, die diesen Namen auch verdient.

Mit der DurchfĂĽhrung der bereits dritten «Kulturwahl»-Kampagne, setzt sich die IG Kultur Luzern fĂĽr einen starken Kulturkanton ein. Denn bei den nächsten Wahlen werden die Karten neu gemischt: Mit der Kulturwahl 2023 engagiert sich die IG Kultur Luzern aktiv fĂĽr die öffentlich Meinungsbildung und veröffentlicht Wahlempfehlungen fĂĽr alle Wahlkreise im Kanton Luzern. Mit dem Slogan «Dein Kanton. Deine Wahl. Kulturwahl 2023» sollen die Karten fĂĽr Kultur neu verteilt werden. Alle Informationen auf www.kulturwahl.ch.

WENIG FORTSCHRITTE ERZIELT

Der Kanton Luzern hat im Bereich der Kulturförderung in den letzten Jahren nur marginale Fortschritte gemacht. So erfolgte die ZusammenfĂĽhrung der Museen nur in mehreren Anläufen. Jedoch ist die Standortfrage nach wie vor ungelöst, was die kĂĽnftige Kulturpolitik vor grosse Herausforderungen stellen wird. Auch im Bereich der Filmförderung werden seit 10 Jahren keine Fortschritte erzielt; eine potenzielle Lösung mit der GrĂĽndung einer Zentralschweizer Filmstiftung ist nach kurzer Zeit wieder falliert. FĂĽr den Luzerner Kulturwerkplatz und den Bildungsstandort ist das eine verpasste Chance. Und im Bereich der regionalen Kulturförderung steckt der Kanton in der Sackgasse und zeigt sich wenig initiativ-freudig, um das Dossier wirklich in die Hand zu nehmen. Auch wird der Wille zur Kooperation und Zusammenarbeit mit Städten und Gemeinden im Bereich der Kulturförderung nicht wahrgenommen. Alle Argumente auf www.kulturwahl.ch

ES IST ZEIT, DASS KULTUR INS ZENTRUM RĂśCKT

Die IG Kultur Luzern hat die Parlamentsgeschäfte mit Kulturbezug aus der aktuellen Legislatur unter die Lupe genommen. Dabei wurden die Anfragen, Postulate, Motionen und Botschaften gemäss ihrer kulturpolitischen Bedeutung analysiert und gewichtet. Da die Kantonsratssessionen ab Mai 2020 aufgrund der Sicherheitsmassnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie nicht im Kantonsratssaal stattfanden, standen fĂĽr die Auswertung von Mai bis Dezember 2020 keine detaillierten Abstimmungsergebnisse zur VerfĂĽgung. Werden diese Bedingungen berĂĽcksichtigt, wurden folgende Parlamentsgeschäfte fĂĽr die Auswertung des Stimmverhaltens nach Parteien evaluiert:

  • B 70 Neuer Kostenteiler Zweckverband Grosse Kulturbetriebe; Entwurf Ă„nderung des Kulturförderungsgesetzes / Bildungs- und Kulturdepartement
  • P 671 Postulat Heeb Jonas und Mit. Ăśber eine Auslegeordnung fĂĽr die Verwendung der durch den neuen Kostenteiler des Zweckverbands Grosse Kulturbetriebe freiwerdenden finanziellen Mittel im Kulturbereich / Bildungs- und Kulturdepartement (Abstimmung ĂĽber die Dringlichkeit im Rahmen der 2. Beratung zur B 70)
  • B 101 Zusammenschluss des Natur-Museums und des Historischen Museums zum Luzerner Museum; Entwurf Ă„nderung des Kulturförderungsgesetzes
  • B 126 Weiterentwicklung regionale Kulturförderung; Entwurf Ă„nderung des Kulturförderungsgesetzes / Bildungs- und Kulturdepartement


Ergebnisse

  • Die Analyse der IG Kultur Luzern zeigt, dass bei den von der Interessengemeinschaft als fĂĽr wichtig eingestufte Parlamentsgeschäfte, lediglich 3 von 11 die parlamentarische UnterstĂĽtzung erhalten haben.
  • Bei den vier wichtigsten politischen Vorlagen haben lediglich drei Parteien einen Anteil Ja-Stimmen von weit ĂĽber 80% erreicht (SP, glp, GrĂĽne). Den höchsten Ja-Stimmen Anteil bei Kulturgeschäften erreicht dabei die SP mit ĂĽber 90% Prozent. Mit 50% Ja-Stimmen folgt Die Mitte. Die FDP.Die Liberalen steht bei den wichtigsten Kulturvorlagen mit einem Ja-Anteil von 25% am Schlusslicht des Rankings.

Tabelle: Von der IG Kultur Luzern als wichtige Abstimmung eingestufte Parlamentsgeschäfte im Luzerner Kantonsrat (2019-2023); wichtige Abstimmungen; betreffen Teile der Kultur bzw. Branchen stark und direkt. Eigene Auswertung.

Abbildung 1: Auswertung der IG Kultur Luzern zum Stimmverhalten der als wichtig eingestuften Parlamentsgeschäften im Luzerner Kantonsrat (2019-2023) in Prozent und nach Parteien. Von Mai bis Dezember 2020 aufgrund Corona keine detaillierten Abstimmungsergebnisse; Abweichungen durch Abwesenheiten von Parlamentsmitgliedern. Eigene Berechnungen.

Alle Informationen zur Kulturwahl 2023